Verbandsprofil des FV im DGV

Po­si­tio­nie­run­gen

 

Der FV im DGV bezieht Stel­lung zu ak­tu­el­len ger­ma­nis­ti­schen sowie bildungs- und for­schungs­po­li­ti­schen Dis­kus­sio­nen.

Auf dieser Seite finden Sie aus­schließ­lich Po­si­tio­nie­run­gen des Teil­ver­ban­des FV im DGV.

Über diese Po­si­tio­nie­run­gen hinaus be­zie­hen auch die GfH im DGV und der Ge­samt­ver­band re­gel­mä­ßig Stel­lung: Die Gesellschaft für Hochschulgermanistik im DGV äußert sich zu hoch­schul­po­li­ti­schen Fra­ge­stel­lun­gen; der Deut­sche Germanistenverband po­si­tio­niert sich zum Fach Deutsch an Schulen und Hoch­schu­len. In­for­ma­tio­nen zu diesen Po­si­tio­nie­run­gen finden Sie auf den Web­sites der GfH im DGV und des Ge­samt­ver­ban­des.

Positionierungen des FV-Bundesvorstands

Der Fachverband Deutsch ist mit rund 550 aktiven Mit­glie­dern eine große In­ter­es­sens­ver­tre­tung für Deutschlehrer*innen aller deutschen Bun­des­län­der. Er ist eine starke Stimme für das Un­ter­richts­fach Deutsch in bildungs- und wis­sen­schafts­po­li­ti­schen Dis­kus­sio­nen und ist sich seiner Ver­ant­wor­tung und Au­ßen­wir­kung in Bezug auf das Fach Deutsch bewusst.

Der Bun­des­vor­stand des Fach­ver­bands Deutsch po­si­tio­niert sich zu bildungs- und wis­sen­schafts­po­li­ti­schen Fra­ge­stel­lun­gen und ver­öf­fent­licht Stel­lung­nah­men zu ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen. Die Po­si­ti­ons­pa­pie­re und Stel­lung­nah­men der letzten Jahre sind an dieser Stelle online zu finden.

Dieser Ab­schnitt wird aktuell für Sie auf­ge­baut. Schauen Sie bald wieder vorbei!

Positionierungen der FV-Landesverbände

Die Vor­stän­de der Lan­des­ver­bän­de im Fachverband Deutsch be­zie­hen Stel­lung zu schul- und bil­dungs­po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen und rücken hierbei ins­be­son­de­re die Si­tua­ti­on in ihrem je­wei­li­gen Bun­des­land in den Vor­der­grund. Die Po­si­ti­ons­pa­pie­re und Stel­lung­nah­men der letzten Jahre sind an dieser Stelle online zu finden.

Positionspapier des LV Baden-Württemberg: „Zeit für bessere Bildung“ (2020)

Als Teil des Fach­ver­bands Deutsch im Deutschen Germanistenverband tritt der Lan­des­ver­band Baden-Württemberg für eine Über­prü­fung der bislang bun­des­weit un­ein­heit­li­chen Aus­ge­stal­tung der gym­na­sia­len Schul­form mit acht oder neun Jahren bis zur All­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe ein. […] Eine Auf­recht­erhal­tung der Prio­ri­sie­rung von G8 halten wir aus ver­schie­de­nen Gründen für pro­ble­ma­tisch. Wir fordern eine bun­des­po­li­ti­sche In­itia­ti­ve mit dem Ziel eines bun­des­weit einheit­lichen G9 mit einer leis­tungs­be­zo­ge­nen Option auf G8.

Das Po­si­ti­ons­pa­pier kann an dieser Stelle als PDF-Dokument her­un­ter­ge­la­den und beim ent­spre­chen­den Beitrag unter „Ak­tu­el­les“ kom­men­tiert werden.

Stellungnahme des LV Nordrhein-Westfalen: „Zum Kernlehrplan für die Sekundarstufe I (G9) des Gymnasiums in NRW“ (2019)

In span­nungs­rei­cher Er­war­tung und mit Freude haben wir, der nordrhein-westfälische Landes­vorstand des Fach­ver­ban­des Deutsch im DGV, zur Kennt­nis ge­nom­men, dass nun auch im Blick auf G9 der neue Kern­lehr­plan für die gym­na­sia­le Se­kun­dar­stu­fe I in seiner Ent­wurfs­fas­sung seit dem 25.02.2019 be­reit­steht. Be­trach­tet man dessen Kom­po­si­ti­ons­struk­tur und macht man sich die in den Vor­be­mer­kun­gen klar vor Augen ge­führ­ten Auf­ga­ben und Ziele des Faches zu eigen, die im An- und Ausbau einer funk­tio­na­len re­zep­ti­ven und pro­duk­ti­ven Text- und Ge­sprächs­kom­pe­tenz (EKLP, S. 7) be­schlos­sen liegen, dann fällt bereits positiv auf, dass er analog zum kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Kern­lehrplan für die Se­kun­dar­stu­fe II ge­stal­tet und in­fol­ge­des­sen in hohem, in nach­voll­zieh­ba­rem und in trans­pa­ren­tem Maße an ihn an­schluss­fä­hig ist.

Die Stel­lung­nah­me kann an dieser Stelle als PDF-Dokument her­un­ter­ge­la­den und beim ent­spre­chen­den Beitrag unter „Ak­tu­el­les“ kom­men­tiert werden.

Vortrag von Dr. Wolfgang Rzehak anlässlich der Jahrestagung des LV Baden-Württemberg: „Anmerkungen zur Digitalisierungswelle“ (2018)

Das Schlag­wort von der Di­gi­ta­li­sie­rung ist plötz­lich in aller Munde. Zu Hause, am Ar­beits­platz, in der Schule, überall werden wir mit di­gi­ta­li­sier­ten An­ge­bo­ten kon­fron­tiert. Wer nicht mit­macht, ist out, gehört bald nicht mehr dazu. […] Leider hat der Deut­sche Germanistenverband in­klu­si­ve des Fach­ver­bands Deutsch auf diese Her­ausforderungen noch keine ad­äqua­te Antwort ge­fun­den. Ein De­si­de­rat, das unter dem Akut des Heu­tigen drin­gend be­ar­bei­tet werden sollte.

Der Vortrag kann an dieser Stelle als PDF-Dokument her­un­ter­ge­la­den und beim ent­spre­chen­den Beitrag unter „Ak­tu­el­les“ kom­men­tiert werden.

Thesenpapier des LV Baden-Württemberg: „Zur aktuellen Lage des Faches Deutsch“ (2016)

An den Schulen wird seit jeher jene prak­ti­sche In­te­gra­ti­ons­ar­beit ge­leis­tet, die von Seiten der Politik für die Gesellschaft, ins­be­son­de­re seit dem Zustrom von Flücht­lin­gen seit dem ver­gan­ge­nen Jahr, ein­ge­for­dert wurde. Al­ler­dings werden die ge­wal­ti­gen Auf­ga­ben der Schulen in Zukunft nur zu be­wältigen sein, wenn alle Träger zu­sam­men­ar­bei­ten und Bildung, auch in der Öf­fent­lich­keit, als ge­samtgesellschaftliche Aufgabe wahr­ge­nom­men wird.

Das The­sen­pa­pier kann an dieser Stelle als PDF-Dokument her­un­ter­ge­la­den und beim ent­spre­chen­den Beitrag unter „Ak­tu­el­les“ kom­men­tiert werden.

Stellungnahme von Almut Hoppe im Namen des LV Schleswig-Holstein/Hamburg: „Ein Nobelpreis für gute Rechtschreibung. Der Fachverband Deutsch fordert einen intensiveren Schreibunterricht“ (2015)

Im Mai 2015 erklärt eine schleswig-holsteinische Deutsch­leh­re­rin bei einem El­tern­abend einer 7. Klasse im Gym­na­si­um, Recht­schrei­bung werde jetzt in der Se­kun­dar­stu­fe I nicht mehr benotet. Deutschlehrer/innen in Schleswig-Holstein sind ihrer Kor­rek­tur­pra­xis ver­un­si­chert. Denn der Fehler­quotient, der viele Jahre lang zur Kor­rek­tur­pra­xis gehörte, ist re­la­ti­viert worden, und die Lehr­kräf­te fragen sich, wie sie die Sprach­rich­tig­keit künftig be­wer­ten sollen. […] Die Ver­än­de­rung des Feh­ler­quo­ti­en­ten bei der Kor­rek­tur von schrift­li­chen Ar­bei­ten im Fach Deutsch in Schleswig-Holstein ist der Anlass, über den Rechtschreib-Unterricht neu nach­zu­den­ken.

Die Stel­lung­nah­me kann an dieser Stelle als PDF-Dokument her­un­ter­ge­la­den und beim ent­spre­chen­den Beitrag unter „Ak­tu­el­les“ kom­men­tiert werden.

Dieser Ab­schnitt wird in Kürze weiter aus­ge­baut. Schauen Sie bald wieder vorbei!