Li­te­ra­tur vor Ort am 9. Sep­tem­ber 2017 in Prag (Li­te­ra­tur­haus, Alt­stadt und Karls-Universität)

„Ich bin al­ler­dings über­zeugt davon, dass wir noch mehr tun müssen, um ein­an­der mög­lichst gut zu ver­ste­hen. Das hat mich u.a. dazu ver­an­lasst, in Prag ein Li­te­ra­tur­haus unserer deutsch­spra­chi­gen Autoren zu gründen. Denn wir haben nicht nur Franz Kafka, Rainer Maria Rilke, Franz Werfel und Egon Erwin Kisch, sondern den ganzen Prager Kreis mit einer Reihe sehr in­ter­es­san­ter, nur leider in Ver­ges­sen­heit ge­ra­te­ner Autoren.“ (Lenka Rei­ner­o­va, Prag 2008)

Au­ßer­dem war Prag in den drei­ßi­ger Jahren für alle Na­zi­geg­ner ein er­sehn­tes und er­reich­ba­res Asyl­land. In Prag lebten damals: der Phi­lo­soph Ernst Bloch, dessen Sohn hier zur Welt kam; die Brüder Hein­rich und Thomas Mann, die sogar die Staats­bür­ger­schaft zu­ge­spro­chen bekamen; F. C. Weiß­kopf, der die Re­dak­ti­on der AIZ, der Arbeiter-Illustrierten Zeitung, nach Prag ver­leg­te; Wieland Herz­fel­de, in Prag von neuem seinen Malik-Verlag er­öff­ne­te. Anna Seghers verband zu­min­dest eine herz­li­che Freund­schaft mit Lenka Rei­ner­o­va, Bertolt Brecht und Helene Weigel lebten für kurze Zeit in dieser Stadt – und viele andere mehr.

Also begeben wir uns auf Spu­ren­su­che mit den Re­fe­ren­tin­nen, die ein ge­mein­sa­mes For­schungs­pro­jekt zu diesem Thema ent­wi­ckelt haben und be­treu­en:
Prof. Dr. Ilse Na­gel­schmidt, Di­rek­to­rin des In­sti­tuts für Ger­ma­nis­tik, Phi­lo­so­phi­sche Fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Leipzig
und
Dr. Viera Glo­si­ko­va, Lei­te­rin des Lehr­stuhls für Ger­ma­nis­tik, Karls-Universität Prag, und Vor­stands­mit­glied im Prager Li­te­ra­tur­haus

Ab­lauf­plan für die Ver­an­stal­tung am 9. Sep­tem­ber 2017

7:45 Uhr Treff­punkt am Haupt­bahn­hof Dresden, ENSO-Gebäude

8:00 Uhr Abfahrt Rich­tung Prag

10:00 Uhr Ankunft in Prag

10:00 – 13:00 Uhr Empfang am Li­te­ra­tur­haus durch Dr. V. Glo­si­ko­va, Vor­stel­len des Li­te­ra­tur­hau­ses und Ein­stieg in das Thema, Arbeit an Texten (exempl.: Lenka Rei­ner­o­va: Das Traum­ca­fe einer Pra­ge­rin. Erzählungen,1996 und Egon Erwin Kisch: Markt­platz der Sensationen,1967)

13:00 – 14:00 Uhr Mit­tag­essen

14:00 – 16:00 Uhr Li­te­ra­ri­scher Stadt­rund­gang (Alt­städ­ter Ring, Wen­zels­platz, Wohn­haus Lenka Rei­ner­o­va, Alt­städ­ter Rathaus, jü­di­sches Viertel, Kin­sky­pa­lais, Wa­ren­la­den Kafkas, Ge­mein­de­haus, Me­lan­cht­richt­gas­se etc.)

gegen 20:00 Uhr Ankunft in Dresden

Wir freuen uns sehr auf diese Ver­an­stal­tung, die als Fort­bil­dung an­er­kannt wird.

Ihre Anne-Katrin Kühne und Edel­traut Rost