Neu zu­ge­wan­der­te Schü­le­rin­nen und Schüler stellen eine große Her­aus­for­de­rung für die Lehr­kräf­te sowohl an Grund­schu­len als auch an wei­ter­füh­ren­den Schulen dar. Diese Kinder und Ju­gend­li­chen haben im Un­ter­richt eine Dop­pel­auf­ga­be zu leisten: Sie müssen nicht nur die neuen, zu einem großen Teil sprach­lich ver­mit­tel­ten Inhalte ver­ar­bei­ten, sondern auch die Sprache zu diesen In­hal­ten erst lernen. Um sie dabei gezielt und er­folg­reich zu un­ter­stüt­zen, muss man sie als Lehr­kraft sprach­sen­si­bel un­ter­rich­ten und fördern. Diese Vor­ge­hens­wei­se ist aber nur mit aus­rei­chen­den lin­gu­is­ti­schen Kennt­nis­sen möglich.

Der Fachverband Deutsch im Saar­land bietet daher für seine Mit­glie­der und in­ter­es­sier­te Lehr­kräf­te eine be­son­de­re Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung an: In Zu­sam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät Saar­brü­cken sowie in Ko­ope­ra­ti­on mit der Lehr­amts­in­itia­ti­ve im Rahmen der Jah­res­ta­gung der Deutschen Gesellschaft für Sprach­wis­sen­schaft und dem Lan­des­in­sti­tut für Päd­ago­gik und Medien können sich Lehr­amts­stu­die­ren­de, Re­fe­ren­da­rin­nen und Re­fe­ren­da­re sowie prak­ti­zie­ren­de Lehr­kräf­te am 7. März 2017, von 15:00 bis 19:00 Uhr, an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des mit aus­ge­wähl­ten Be­rei­chen des sprach­sen­si­blen Un­ter­richts auseinandersetzen.

Fol­gen­de The­men­be­rei­che werden sprach­wis­sen­schaft­lich und sprach­di­dak­tisch von den ein­ge­la­de­nen Ex­per­ten ge­mein­sam mit den Teil­neh­mern erarbeitet:

  • Be­rück­sich­ti­gung der Her­kunfts­spra­che und der Sprachbiographie
  • Al­pha­be­ti­sie­rung
  • Ent­wick­lung eines Sprachförderkonzeptes
  • Sys­te­ma­ti­sche DaZ-Förderung an der Grundschule
  • Wort­schatz­för­de­rung
  • Sprach­för­de­rung in der na­tur­wis­sen­schaft­li­chen Fächern in der Sek 1

Weitere In­for­ma­tio­nen zur Ver­an­stal­tung finden sich auf der Website der Lehr­amts­in­itia­ti­ve.

Lehr­kräf­te im saar­län­di­schen Schul­dienst und Mit­glie­der des Fach­ver­bands Deutsch melden sich bitte an über die An­mel­de­platt­form des LPM.